Kaufmannszug 2011 Augsburg - Seligenstadt

Donnerstag, 2.6.2011, Dinkelsbühl - Dombühl / R. Wurzel

Bis tief in die Nacht erklangen gestern noch die Lauten der Pikiniere von Dinkelbühl und ihre fröhlichen Lieder. In so geselliger Runde vergehen die Abende leider viel zu schnell und man findet nur schwer ins Bett. So wundert es auch nicht dass wir inzwischen etwas an ‚Frische‘ eingebüßt haben. Unser Tagesablauf ist vorbestimmt und das heißt für viele um 05:30 Uhr aufstehen, die Tiere füttern, abbürsten, nach kleine Blessuren sehen, Fuhrwerke herrichten, Frühstück vorbereiten…. Unser ‚administrativer Betrieb‘ funktioniert inzwischen perfekt, beim eingespielten Team sitzt jeder Handgriff. Verstärkt wird das Supportteam täglich noch durch 5 zusätzliche Helfer aus den Reihen der Reisenden. Folglich können wir heute pünktlich um 09:00 Uhr starten und setzen uns Richtung Larrieden in Gang. Die 9 km lange Strecke schaffen wir in einer Stunde und zwanzig Minuten, das ist für einen ‚Gehenden‘ ein sehr flottes Tempo, für ein Pferdegespann locker zu gehen und für unsere Esel zu leider zu schnell. Romantisch soll das Landschaftsbild heute werden, bewegen wir uns doch weitestgehend auf dem Radweg ‚Romantische Straße‘. Über stille Landstraßen durch blühende Felder führt uns der Weg nach Feuchtwangen, vorbei an verträumten Teichen mit Schilfbewuchs, Kornblumen und Mohn am Wegesrand erfreuen den Blick. Das Wetter zeigt sich heute wieder freundlicher, es weht eine frische Brise, ist sonnig - das ideale Reisewetter also. Zügig erreichen wir so den Grillplatz für die Mittagsrast, der uns aus 2007 noch bekannt ist. Viele Gäste sind an diesen idyllischen Platz gekommen um uns zu besuchen und Fotos zu schießen von dieser ungewöhnlichen Truppe. Sogar ein Amateurfilmer aus Dinkelsbühl hat uns bis hierher begleitet. Über Oberdallersbach und Achshofen, ziehen wir Nachmittags dann weiter nach Dombühl. Viele Radfahrer und Tagesausflügler begegnen uns, die den Feiertag nutzen um den Kaufmannszug unterwegs zu bestaunen. Helmut Auer, der Bürgermeister der Markgemeinde Dombühl, empfängt uns vor ‚seinem‘ kleinsten Rathaus Bayerns. Das kühle Bier am Marktplatz mundet vorzüglich, bevor wir auf die Wiese am Bauhof der Gemeinde ziehen. Eher gemütlich geht heute der Tag im Lager bei gegrilltem Lamm zu Ende - man merkt, Mensch und Tier brauchen etwas Ruhe um Kraft für die nächsten Etappen zu schöpfen. 

 

 

Bilder werden geladen ...
Bilder werden geladen ...

 

 

Kaufmannszug 2011 Augsburg - Seligenstadt

Donnerstag, 2.6.2011, Nürnberg - Langenzenn / U. Czupalla

Für gut die Hälfte der Teilnehmer des Kaufmannszuges von Nürnberg nach Seligenstadt hat der Wecker am heutigen Tag bereits weit vor 04.00 Uhr geklingelt - galt es doch den Anschluss nicht gleich beim Start am Kapellen-platz zu verlieren! Exakt um 05.05 Uhr setzt sich der Reisebus in Richtung Frankenmetropole Nürnberg in Bewegung. An Bord rund 40 wagemutige und bestens gelaunte Seligenstädter, die zum Großteil erstmals das Abenteuer Kaufmannszug in Angriff nehmen wollen. Gegen 09.00 Uhr kommen wir schließlich auf dem Hauptmarkt an. Unser Supportteam lässt nicht lange auf sich warten und bereits um kurz vor halb Zehn wird uns das Frühstück gereicht, das wir mit Blick auf ein Gemälde eines historischen Kaufmannszuges, der auf der Wand des gegenüberliegenden IHK-Gebäudes prangt, genießen dürfen. Der Präsident der IHK Franken, Herrn von Vopelius, verabschiedet den Kaufmannszug, ein Vertreter der Stadt Nürnberg kann leider nicht anwesend sein. Gegen 10.30 Uhr setzt sich unser Kaufmannszug, angeführt von unserer einmaligen Trommlertruppe, dann endlich in Bewegung. Der Tross setzt sich aus rund 70 Personen, 18 Pferden und 9 Fahrzeugen (Geleits- und Gesellschaftskutschen) zusammen. Begleitet wird er von einer 6-köpfigen Supportmannschaft in 2 Supportfahrzeugen. Wir verlassen Nürnberg Richtung Fürth und bei durchschnittlich 26°C und fast wolkenfreiem Himmel fahren wir in einem zügigen Tempo an riesigen Salat- und Weizenfeldern vorbei und erreichen gegen 14.30 Uhr unsere Mittagsrast in Seukendorf. Dort werden wir vom 1. und 2. Bürgermeister und rund 100 Bürgern herzlich begrüßt und anschließend von der Feuerwehr erstklassig mit Essen und Trinken versorgt. Viel Zeit zur Rast bleibt nicht, denn um 17.00 Uhr wollen wir in Langenzenn, unserem Etappenziel sein. Dort werden wir bereits von hunderten von Schaulustigen und dem Bürgermeister Erich Ammon erwartet. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Bürgermeister , Grußworten von Albert Kemmerer und dem Arbeitskreis Kaufmannszug, wird durch unseren Cheffuhrmann Patrick Sprey ein Fass Bier angestochen und von den Teilnehmern recht zügig geleert. Gegen 18.00 Uhr machen wir uns dann auf den Weg zu unserer Übernachtungsstätte, dem Gasthof-Hotel Seerose. Ein wunderschöner Tag geht zu Ende für den man einfach nur dankbar sein kann. Es ist einfach schön dabei gewesen zu sein! 

print