Gewandungsbeispiele und Ausstattungen

Der Kaufmannszug spielt in der Zeit des Rokoko (etwa von 1730 bis 1770/1780). Die Teilnehmer sollten sich mit ihren KostĂŒmen dieser Stilrichtung anpassen. Als Hilfestellung haben wir hier ein paar Beispiele von Gewandungen in einer Bildergalerie dargestellt. Trachtenoutfit und MittelalterkostĂŒme sind nicht erwĂŒnscht und stören das Gesamtbild des Kaufmannszuges. Wir wollen uns, so weit es geht, authentisch kleiden.

Kaufleute

Fahrende HĂ€ndler

Gaukler

Buben und MĂ€dchen

Mönche und Geistlichkeit

FuhrmÀnner und Fuhrknechte

MĂ€gde und Marketenderinnen

Soldaten und Trommler

Reisende und Pilger

Der Medicus

Regenschutz

Kopfbedeckungen

Fuhrwerke

 
 
   

Persönliche Ausstattung

Die persönliche Ausstattung die man jeden Tag bei sich haben sollte, ist so gering wie möglich zu halten. Es ist immerhin Gewicht das immer mit bewegt werden muß. Dazu gehört: ein Messer (z.B. Taschenmesser), Pflaster, Blasenpflaster, ein StĂŒck Schnur (z.B. als ErsatzschnĂŒrsenkel), Sicherheitsnadeln, Nadel und Faden, ein Halstuch, Regenbekleidung, etwas Bargeld, ein Taschentuch, eine Tasche (z.B. am GĂŒrtel oder zum UmhĂ€ngen). Dies sind ein paar Dinge mit denen man sich in vielen FĂ€llen selbst helfen kann. NatĂŒrlich muß jeder selbst entscheiden was letztendlich fĂŒr ihn wichtig ist, was nicht.


 

 

print